Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Hier können Sie den Projektverlauf von "Franz und Clara unterwegs" nachlesen!

Mit Franz und Clara unterwegs!

Wir wollen im Projektzeitraum September 2019 bis zur Errichtung der Pfarrei der Zukunft Schweich Impulse aus dem Leben der beiden Heiligen Franziskus und Clara gemeinsam erleben. Ein Friedenskreuz möchte durch alle Kirchen, Gruppen, Initiativen, Gremien, Kindertagesstätten, Schulen, sozialen Einrichtungen etc. wandern, die ein Ort von Kirche in der zukünftigen Pfarrei der Zukunft Schweich  sein möchten. Begleitet wird das Friedenskreuz mit Begleitmaterialien für jung und alt, um die Themen "Frieden, Klimawandel, Armut und christliche Gemeinschaft" zu fördern. Das Friedenskreuz wird offiziell am Tag der Pfarreiengemeinschaft am 1. September 2019 in Föhren auf den WEG geschickt.

Clara und Franz von Assisi wagten vor über 800 Jahren ihren ganz persönlichen Weg. Es war ein gewagtes Leben! In Einfachheit, mit großem Aufbruchsgeist und einem langem Atem der Liebe. Ihre gelebte Geschwisterlichkeit und ihre Art in Kirche und Gesellschaft hineinzuwirken fasziniert und inspiriert auch heute. Papst Franziskus hat besonders in seiner Enzyklika Laudato Si auf die Notwendigkeit der Bewahrung der Schöpfung hingewiesen.

In diesem Projekt wollen wir wie Franz und Clara unseren Glauben teilen und uns beflügeln lassen vom Leben dieser beiden faszinierenden Menschen. Papst Franziskus bringt es in seiner Predigt bei seiner Amtseinführung auf den Punkt, als er sagte: „dass die Bewahrung der Schöpfung darin bestehe, Achtung zu haben vor jedem Geschöpf Gottes und vor der Umwelt, in der wir leben. Die Menschen hüten, sich um alle zu kümmern, um jeden Einzelnen, mit Liebe, besonders um die Kinder, die alten Menschen, um die, welche schwächer sind und oft in unserem Herzen an den Rand gedrängt werden.“

Am Ende dieses Projektzeitraumes, in den Herbstferien 2021 oder 2022, planen wir dann mit einer Pilgerreise nach Assisi, uns den Segen für die Pfarrei der Zukunft Schweich zu holen.

Sie wollen mitarbeiten und den Weg mit gestalten? Das nächste Treffen für alle Interessierte, die an dem Projekt mitarbeiten wollen, ist am Dienstag, den 29. Oktober, 16.30 Uhr im Dekanatsbüro in Schweich. Kontakt: dekanat.schweich-welschbillig@bistum-trier.de

Dieses Projekt wird unterstützt von Andere Zeiten e.V. und der Bischof-Stein-Stiftung des Bistum Triers.

Rahmenprogramm 2. Halbjahr!

"Mit Franz und Clara unterwegs" ins Kino!

Franz und Clara in der Überraschungskirche

Die Überraschungskirche am 21. September 2019 war wieder ein toller Nachmittag. Wir danken den vielen Familien in all ihrer Vielfalt, die dabei waren. Highlights waren Walddetektive, Honigtasting, Schnitzeljagd und die Walerlebnisschule vom Forstamt Trier. Im Gottesdienst haben eine sehr beeindruckende Geschichte der Bibelerzählerin Natalie Bauer zum heiligen Franziskus erleben können. Beim anschließenden Imbiss konnte der schöne Nachmittag ausklingen. Danke an die Kita Föhren, das Forstamt Trier und das Team der Überraschungskirche. Die nächste Ü-Kirche ist am 30. November 2019 in Föhren.
#MitFranzundClaraunterwegs
#Überraschungskirche

Was bedeutet Überraschungskirche?

Die Überraschungskirche in Föhren

Sonntagmorgens ist es in unseren Familien ist nicht immer ganz einfach. „Ich will nicht aufstehen und zur Kirche gehen!“ oder „Warum sind die Gottesdienste immer so langweilig?“ Kinder und Jugendliche haben Erwartungen und Fragen an unser Kirchenverständnis. Die Eltern haben oft noch gute Erfahrungen mit der Kirche, mit ihrer Erstkommunion oder ihrer Firmung gemacht und wollen ihren Kindern mitgeben, dass es sich lohnt, an Gott zu glauben. Es zeigt sich aber, dass die junge Generation die Erfahrung von Gemeinschaft und Sinn nicht mehr in der Kirche findet. Die Überraschungskirche möchte neue Wege gehen und Familien zusammenführen, die Gemeinschaft, Erlebnis, Kreativität und eine geistliche Zeit suchen, um zur Ruhe zu kommen.

Wir haben im Jahr 2016 eine Umfrage in der Kirche und in der Kita am Föhrenbach in Föhren durchgeführt, in dem wir Familien gefragt haben, was Sie sich von Kirche wünschen. Eine Überraschungskiste konnte mit Ideen und Anregungen gefüllt werden. Eine Auswahl an Ideen ist hier aufgelistet:

Überraschungskirche – Ich wünsche mir ….

  • Ich möchte wieder mehr mit anderen über meinen Glauben reden.
  • Ich möchte, dass auf ältere Menschen wieder mehr geachtet wird.
  • Ich wünsche mir mehr Kindergottesdienste.
  • So. 9.15 Uhr Messe ist zu früh!
  • Ich wünsche mir neue freie Räume, in denen Glauben wachsen und sich entwickeln kann.
  • Glauben erlebbar, begreifbar und sichtbar machen.
  • Gemeinschaft leben, miteinander glauben und Teil des Ganzen zu sein.
  • Ü-Kirche: Junge Leute begeistern (über Glauben sprechen, Fragen beantworten, diskutieren)
  • Mit Kindern auf spielerische Art über Gott sprechen
  • Was ich mir wünsche: Kreativer Umgang mit der Bibel als Wort Gottes z.B. Phantasiereise, Bilder, Bibliodrama, Schreibwerkstatt
  • Kirche ist eine „geschlossene Gesellschaft“. Durch Offenheit für alle/s erreicht man mehr Menschen.
  • Kirche kann Spaß machen – vor allem auch Kindern.
  • Abwechselnd auch eine Vorabendmesse,

man denke auch an die Familien, die Sonntags „gemeinsam“ frühstücken wollen, wenn in der Woche alle früh aufstehen.

  • Ich möchte meinen Glauben so leben, wie ich möchte!
  • Ich möchte mit meinen Freunden und meiner Familie zusammen glauben.
  • Die Lieder sollen kinder- und jugendfreundlich sein. Man soll sie gut mitsingen können!
  • Die Predigten sind oft sehr lang oder auch zu kompliziert für Kinder.
  • Kinder an die Kirche heranführen!

Gemeinschaft erfahren,  -> Vertrauen und Halt

Kinder sollen spielerisch, frei und mitbestimmend religiöse Themen kennenlernen und mit gestalten.

Spaß an der Kirche – ohne Druck

  • Gemeinschaft in Jesus finden
  • Ich möchte meinen Glauben leben können, ihn mit anderen erleben und untereinander feiern können.
  • Mit meinen Kindern gemeinsam etwas im Glauben erleben.
  • Jesus-Geschichten nachspielen

Gemeinsam Kinderbibel lesen

Religiöse Lieder singen

Gemeinsam beten

Wir wollten in der Glaubensweitergabe neue Wege ausprobieren und mit Interessierten aus Föhren und der Pfarreiengemeinschaft Schweich überlegen, ob und wie eine Überraschungskirche umgesetzt werden kann. Das Grundmodell kommt aus der anglikanischen Kirche und ist dort sehr beliebt.

Vornehmlich Familien, ihre Angehörigen, Paten und Freunde können an der Überraschungskirche teilnehmen. Einmal im Quartal treffen sie sich, um miteinander Zeit zu verbringen, etwas zu erleben, Spaß zu haben, zu spielen, basteln oder singen. Danach feiert man gemeinsam einen kleinen Gottesdienst und schließt den Nachmittag mit einem Abendessen ab. Dies ist die Grundform der Überraschungskirche. Die Treffen orientieren sich jeweils an einer Bibelstelle. Die Gemeinschaft untereinander und mit Gott sind die wichtigsten Elemente dieses Angebotes. Dieses Konzept möchte alle Menschen ansprechen, die eine andere Form der Glaubensvermittlung suchen. Wie sich die Überraschungskirche für unsere Pfarreiengemeinschaft entwickelt, hängt von den Ideen aller beteiligten Menschen ab, die sich eingebracht haben und einbringen werden.

In Föhren feiern wir mittlerweile seit 3 Jahren die Überraschungskirche und erleben bei jedem Vorbereitungstreffen, wie viel Kreativität und wie viel Glaubenssinn in uns steckt. Ausgehend von der Bibelstelle, i.d.R. vom Wochenende, unterhalten wir uns darüber, was uns besonders anspricht und welche Bedeutung diese Perikope für uns und auch für unsere Familien haben könnte. Wenn wir dann überlegen, welche kreativen Angebote wir für Kinder, Jugendliche und Erwachsene vorbereiten können, damit die Bibelstelle ansprechend werden kann, sind wir überrascht über die eigene Kreativität.

Ergebnisse  und Erfahrungen aus diesen Workshopangeboten münden dann in einen Wortgottesdienst mit Live-Musik. Neue geistliche Lieder und altbekannte Kinderlieder begleiten den Gottesdienst, in dem wir die gewonnene Gemeinschaft in einem Sitzkreis in der Kirche, im Pfarrheim oder auf der Wiese feiern. Auch hier überlegen wir den passenden Ort. Nach den Kreativangeboten und dem Wortgottesdienst gehen wir noch einmal ins Pfarrheim und nehmen einen kleinen Imbiss zu uns. In lockerer Atmosphäre klingt der Nachmittag nach 2 ½ Stunden aus. In der herzlichen Verabschiedung erkennen wir immer wieder, dass der Geist Gottes zusammenführen möchte und mitten unter uns ist.

Wir danken den Erzieherinnen der Kita in Föhren für ihr großes Interesse, die Ü-Kirche zu begleiten. Auch bedanken wir uns bei den Eltern im Team, die gerne mitgearbeiten. 

Wir freuen uns auch über weitere Unterstützer und Unterstützerinnen, die, wenn vielleicht auch nicht regelmäßig, bei der Vorbereitung und Durchführung mithelfen können.

Sollten Sie auch in Ihrer Gemeinde eine Überraschungskirche anbieten wollen, begleiten wir Sie gerne.  

Info und Kontakt bei: roland.hinzmann(at)bistum-trier.de

Weitere Informationen auf www. dekanat-schweich-welschbillig.de

Friedenskreuz startet auf der Fidei!

Unser Friedenskreuz ist in der Pfarreiengemeinschaft Auf der Fidei gestartet. Am Vorabend zum Hochfest der Kreuzerhöhung haben wir das Friedenskreuz durch Schleidweiler zur Kreuzkapelle transportiert und dort nach einer kleinen Andacht gemeinsam gefeiert.

#MitFranzundClaraunterwegs

Anfängerkurs für Neuimker

In diesem Kurs werden Sie in fünf Terminen durch das Bienenjahr begleitet. Sie erfahren viel Wissenswertes über die Honigbiene und erlernen die Tätigkeiten und Fertigkeiten eines Imkers. Diese Veranstaltung ist für Leute geeignet, die bisher noch keine Erfahrungen in der Imkerei gesammelt haben und die erfahren möchten, ob die Imkerei für sie in Zukunft interessant ist. Das Material wird Ihnen während des Kurses zur Verfügung gestellt. In den Kursgebühren enthalten sind auch ein Skript sowie die Referentenkosten.

Ablauf: Einführung mit Power Point ca. 1-1,5 Stunden im Dekanatsbüro Schweich, Klosterstraße 1b, anschließend praktische Arbeit an den Bienenstöcken des Referenten auf dessen Streuobstwiese in Schweich, am Heilbrunnen. Teilnehmerbegrenzung 12 Personen.

Kosten: 95 Euro pro Person. ZU zahlen beim Referenten

 Termine:

  • 30.03.20, 18-21 Uhr
  • 27.04.20, 18-21 Uhr
  • 18.05.20, 18-21 Uhr
  • 24.08.20, 18-21 Uhr
  • 05.10.20, 18-21 Uhr

 

Referent: Christoph Postler, Diplom-Pädagoge, Naturerlebnis-Pädagoge und Imker.

Anmeldung bis 15.2.20 an

Dekanat Schweich-Welschbillig

Klosterstraße 1b

54338 Schweich

T: 06502/93745-11

dekanat.schweich-welschbillig@bistum-trier.de

Projektstart in der Pfarreiengemeinschaft Schweich

Freitag, 20. September 2019

Kindermusical FRANZISKUS von Andreas Hantke

In vier Szenen erleben die Zuhörer des Musicals das Leben des Franz von Assisi mit: Clara und Luigi, zwei italienische Kinder der Zeit, begegnen Franziskus in einer Gerichtsszene, bei der legendären Vogelpredigt, in Gubbio, wo der Wolf sein Unwesen treibt und zuletzt in seinem Vermächtnis, dem "Sonnengesang".

 

Einlass ab 17.30 Uhr

              Beginn 18.00 Uhr

              Pfarrkirche St. Martin in Schweich

Das Musical wird von dem 4. Schuljahr der Grundschule in Schweich am Bodenländchen in Kooperation mit Dekanatskontor Johannes Klar und den Chorjungs der Pfarrgemeinde St. Martin aufgeführt.

Franziskusmusical in Kooperation mit der Grundschule am Bodenländchen in Schweich!

Leben als Stadteremit

Theotalk Schweich

Franz von Assisi war ein radikaler Aussteiger: Er lebte auf Wanderschaft, in der wilden Natur und außerhalb von Stadtmauern. Und doch war das keine selbstverliebte Weltflucht, sondern ein Platznehmen mitten in der Welt mit einer Spiritualität, die nichts und niemanden ausklammert. Jan Frerichs ofs ist Mitglied im Orden der franziskanischen Weltleute, lebt mit seiner Familie in Bingen am Rhein und ist Initiator der franziskanischen Lebensschule »barfuß&wild«. Er entwirft einen spirituellen Weg für moderne Stadteremiten, die Gott im »Dazwischen« erwarten: zwischen Ordnung und Unordnung, zwischen Vergangenheit und
Zukunft, zwischen Arbeit und Muße, zwischen Gebet und sozialem Engagement.

Montag, 9. September 2019
Einlass ab 18.30 Uhr, Beginn 19.00 Uhr
Mittlers Restaurant Schweich, Brückenstraße 1

Ansprechpartnerin: Susanne Münch-Kutscheid,
https://www.barfuss-und-wild.de/
In Kooperation mit der katholischen Erwachsenenbildung im Bistm Trier.

Die bischöfliche Pressestelle hat dazu einen sehr schönen Artikel geschrieben!

Von Leiwen nach Neumagen-Dhron

Meditative Wanderung auf dem Moselsteig

Da schon einige Interesse an dem Angebot hatten, aber im Mai mit dem angebotenem Termin nicht zu recht kamen und deshalb die Wanderung nicht stattgefunden hat, möchten wir noch einmal zu dieser Wanderung herzlich einladen.

Beim meditativen Wandern nehmen wir achtsam bei jedem Schritt Kontakt zur Erde auf, spüren den Boden unter den Füßen und suchen die Quelle der Lebendigkeit in uns. Bitte stellen Sie sich innerlich darauf ein, während der Wanderung viel Zeit mit sich selbst und im durchgängigen Schweigen zu verbringen, d.h. nur, wenn nötig zu sprechen und auch alle Informationszuflüsse von außen ab-zustellen (z.B. Smartphone), um so die wohltuende, klärende Wirkung des Rückzugs in die Stille zu spüren.

14 km, Gehzeit 3,45 Std., Rückfahrt nach Leiwen mit dem Bus.
Samstag, 31. August von 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Leitung: Rita Hesseler und Gerda Thielen
Anmeldung bis Donnerstag, 22. August unter r.hesseler@pfarreiengemeinschaft-schweich.de oder
Telefon 06502/9356987 und 06502/2327 (Pfarramt Schweich)

Mit Franz und Clara unterwegs!

Wir wollen im Projektzeitraum September 2019 bis zur Errichtung der Pfarrei der Zukunft Schweich Impulse aus dem Leben der beiden Heiligen Franziskus und Clara gemeinsam erleben. Ein Friedenskreuz möchte durch alle Kirchen, Gruppen, Initiativen, Gremien, Kindertagesstätten, Schulen, sozialen Einrichtungen etc. wandern, die ein Ort von Kirche in der zukünftigen Pfarrei der Zukunft Schweich  sein möchten. Begleitet wird das Friedenskreuz mit Begleitmaterialien für jung und alt, um die Themen "Frieden, Klimawandel, Armut und christliche Gemeinschaft" zu fördern. Das Friedenskreuz wird offiziell am Tag der Pfarreiengemeinschaft am 1. September 2019 in Föhren auf den WEG geschickt.

Clara und Franz von Assisi wagten vor über 800 Jahren ihren ganz persönlichen Weg. Es war ein gewagtes Leben! In Einfachheit, mit großem Aufbruchsgeist und einem langem Atem der Liebe. Ihre gelebte Geschwisterlichkeit und ihre Art in Kirche und Gesellschaft hineinzuwirken fasziniert und inspiriert auch heute. Papst Franziskus hat besonders in seiner Enzyklika Laudato Si auf die Notwendigkeit der Bewahrung der Schöpfung hingewiesen.

In diesem Projekt wollen wir wie Franz und Clara unseren Glauben teilen und uns beflügeln lassen vom Leben dieser beiden faszinierenden Menschen. Papst Franziskus bringt es in seiner Predigt bei seiner Amtseinführung auf den Punkt, als er sagte: „dass die Bewahrung der Schöpfung darin bestehe, Achtung zu haben vor jedem Geschöpf Gottes und vor der Umwelt, in der wir leben. Die Menschen hüten, sich um alle zu kümmern, um jeden Einzelnen, mit Liebe, besonders um die Kinder, die alten Menschen, um die, welche schwächer sind und oft in unserem Herzen an den Rand gedrängt werden.“

Am Ende dieses Projektzeitraumes, in den Herbstferien 2021, planen wir dann mit einer Pilgerreise nach Assisi, uns den Segen für die Pfarrei der Zukunft Schweich zu holen.

Sie wollen mitarbeiten und den Weg mit gestalten? Das nächste Treffen für alle Interessierte, die an dem Projekt mitarbeiten wollen, ist am Dienstag, den 13. August 2019, 16.15 Uhr im Dekanatsbüro in Schweich. Kontakt: dekanat.schweich-welschbillig(at)bistum-trier.de

Dieses Projekt wird unterstützt von Andere Zeiten e.V. und der Bischof-Stein-Stiftung des Bistum Triers.

Rahmenprogramm für 2. Halbjahr 2019